Durch das Saugen der Egel ergibt sich eine ausleitende Wirkung, bei der Entzündungs- und Giftstoffe aus dem Gewebe ausgeschwemmt werden. Zusätzlich gibt der Blutegel über seinen Speichel mehrere Wirksubstanzen ins Gewebe ab. Blutegel wirken schmerzlindernd, entzündungshemmend, gerinnungshemmend und durchblutungsfördernd. Außerdem unterstützen sie die Auflockerung des Gewebes und aktivieren das Lymphgefäßsystem. Der bekannteste Wirkstoff der Blutegel ist das Hirudin, das zusammen mit dem Calin die Blutgerinnung hemmt und unter anderem für die Nachblutung verantwortlich ist. Die Hyaluronidase lockert das Bindegewebe auf und sorgt dadurch für ein Lösen von Verklebungen sowie für die gesicherte Ausbreitung weiterer wichtiger Substanzen. Egline, Bdelline und viele weitere Wirkstoffe sind für die Schmerzstillung wichtig und entzündungshemmend.

Anwendungsgebiete

Die Wirksamkeit der Blutegeltherapie ist bei einigen Erkrankungen auch wissenschaftlich dokumentiert. Die Behandlung kann sehr erfolgversprechend bei folgenden Beschwerden eingesetzt werden:

  • Arthrosen
  • Arthridien (Gelenkentzündungen)
  • Rückenschmerzen
  • Narbenstörungen wie Taubheitsgefühl, Brennen, elektrisierendes Gefühl, Wulstbildung
  • Tinnitus
  • Sehnenentzündung (Tennisellbogen, Golfellbogen

Die Behandlung

  • Wegen der Nachblutungszeit von bis zu 24 Stunden ist es ratsam, wenn der Patient am Tag der Behandlung und den Folgetag frei hat.
  • In diesem Zeitraum sollten körperliche Anstrengungen unbedingt vermieden werden.
  • Die Behandlung selbst wird in etwa zwei Stunden Zeit in Anspruch nehmen.
  • Zwei Tage vor der Behandlung sollte die entsprechende Stelle lediglich mit klarem Wasser gereinigt werden. Bitte benutzen sie keine Cremes, Lotions und Duschgels! Die Egel werden von mir an der Haut aufgesetzt und saugen ca. 30 bis 90 Minuten.
  • Nach dem Saugen fallen die Egel von selbst ab. Die behandelten Stellen werden verbunden und Sie können nach Hause gehen.
  • Sollte nach ca. 3-4 Tagen Juckreiz an den Einbissstellen auftreten, kann dieser mit einer juckreizstillenden Salbe gelindert werden.

Wie oft muß behandelt werden?

Da es sich bei der Blutegeltherapie traditionell um ein sehr effektives Therapieverfahren handelt, reicht oft bereits eine Behandlung aus, um eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen.

Je nach Beschwerdebild und Wirkungsdauer können aber auch etwa 2 bis 4 Behandlungen im Abstand von 4 bis 8 Wochen sinnvoll sein.

Informationen rund um den Blutegel

Blutegel

  • gehören zu den Ringelwürmern
  • sind elegante Schwimmer
  • können bis zu 15cm lang werden
  • werden in speziellen Egelfarmen für therapeutische Zwecke gezüchtet besitzen keimfreie Speicheldrüsen
  • reinigen ihre Bissstellen enzymatisch
  • werden nur für eine Behandlung verwendet