Heilpraktiker dürfen arbeiten!
Die bayerische Staatsregierung hat nunmehr eine Liste veröffentlicht, aus der hervorgeht, welche Berufe weiterhin praktizieren dürfen und welche nicht. Der Heilpraktiker ist dort ausdrücklich genannt unter der Überschrift:

1. Welche Betriebe, Einrichtungen, Ladengeschäfte, etc. dürfen geöffnet haben, betrieben werden bzw. welche Dienstleistungen dürfen ausgeübt werden?

Weiter Informationen hierzu:
https://www.bayern.de/erlaeuterungen-zu-den-beschraenkungen-fuer-firmen-und-freiberufler/

Nach wie vor gilt: Die Behandlung muss medizinisch erforderlich sein. Das ergibt sich letztlich aus dem Sinn und Zweck der Allgemeinverfügung.

Können die Patienten weiterhin zur Physiotherapie kommen? 
Ja, denn jeder Arzt, der aktuell eine Verordnung über Physiotherapie ausstellt, wird in der momentanen Situation abwägen, ob eine Behandlung medizinisch notwendig ist oder ob eine Behandlung mit Blick auf mögliche Infektionsrisiken  aufschiebbar ist.
Hinweis für ältere Verordnungen: Hier muss jeder Behandler im Einzelfall entscheiden, ob die Behandlung unter den gegebenen Umständen dringend erforderlich ist.

Bleiben Sie gesund und halten Sie durch. Gemeinsam können wir es schaffen!!!

Liebe Grüße
Stephanie Stigler

Klassische Behandlungsmethoden aus  dem Bereich der Physiotherapie mit alternativen Therapiemöglichkeiten zu verbinden, ermöglicht es, lokale strukturelle Probleme am Skelettsystem ganzheitlich funktionell zu betrachten.

Bei einem Bandscheibenproblem beispielsweise spielen neben der Behandlung des entsprechenden Wirbelsäulenabschnittes auch die Gesamtstatik, verinnerlichte Gangmechanismen, Vitamin- und Nährstoffhaushalt, hormonelle Dysbalancen und/oder die psychische Ausgeglichenheit eine große Rolle.

Ein medizinisches Problem„ganzheitlich“ auf mehreren Ebenen zu betrachten, hilft dabei, den Grund der Erkrankung zu verstehen und mit der aktuellen Situation umzugehen.

Gemeinsam werden wir Schritt für Schritt neue Wege und Lösungen suchen.